Ingenieurbüro
Tel.: 035795 / 42507
Seidel
Scheinwerfereinstellprüfsysteme
Bautzen - Dresden - Kamenz - Königsbrück
Grundsätzlich besteht das Prüfsystem aus dem Einstellgerät und der Prüffläche. An beide werden verschiedene Anforderungen gestellt, welche im Einzelnen überprüft und nach den entsprechenden Vorgaben dokumentiert werden. Wir als Sachkundige für Scheinwerfereinstellprüfsysteme können dies gern für sie übernehmen.
Anforderungen: Scheinwerfereinstellprüfgerät: - Gerät muss baumustergeprüft sein   (aufgebrachte Kennnummer beginnend mit TP…) Scheinwerfereinstellprüfplatz: - ebene Fläche zum Aufstellen des Fahrzeuges.   Hier sind ggf. auch Gruben und Hebebühnen   geeignet                                 (Mindestmaße: PKW 4x2m LKW 8,5x2,3m) - ebene Fläche zum Aufstellen des SEP. Alternativ   kann unter Umständen auch ein Schienensystem   eingesetzt werden
Die hohen Anforderungen an die Flächen lassen erst nach dem Ausmessen mittels entsprechender Meßgeräte eine Aussage zur Eignung als Prüffläche zu.
Seit letztem Jahr muß an Scheinwerfereinstellprüfgeräten und den dazugehörigen Prüfplätzen eine Stückprüfung und eine Kalibrierung durchgeführt werden. Nur dann können in ihrem Unternehmen Hauptuntersuchungen durchgeführt werden. Hierzu sind die entsprechenden Kalibrierscheine zu erstellen, welche dann für zwei Jahre gültig sind. Danach ist die Überprüfung wiederkehrend ebenfalls aller 2 Jahre durchzuführen.