Ingenieurbüro
Tel.: 035795 / 42507
Seidel
Prüfwesen
Bautzen - Dresden - Kamenz - Königsbrück
“Tempo 100” - Eignung für Anhänger Unter Berücksichtigung der Eigenschaften des Anhängers sowie auch des Zugfahrzeuges besteht die Möglichkeit, die Geschwindigkeit des Gespannes auf 100 km/h zuerhöhen. Diese ist dann in die Fahrzeugpapiere einzutragen. Gern erstellen wir für Sie das für die nötige Eintragung erforderliches Dokument. Oldtimerbegutachtung nach §23 STVZO Fahrzeuge deren Erstzulassung mehr als 30 Jahre zurückliegt, können dem Gesetzgeber nach als erhaltungswürdiges Kulturgut ergestuft werden. Dadurch ist die Nutzung eines kostenminderenden “07er-Kennzeichens” oder des “H- Kennzeichens” möglich. Hierfür sollte sich das Fahrzeug insgesamt technisch wie optisch in einem guten Zustand befinden. Auch die Originalität des Fahrzeuges ist für eine positive Bewertung entscheidend, allerdings sind zeitgenössige  Veränderungen durchaus zulässig. Gern stehen wir Ihnen auch vor der Bewertung beratend zur Seite. Feinstaubplakette auf Grdl. der 35. BImSchV Um das Fahrzeug in Verkehrsverbotszonen (Umweltzonen) bewegen zu dürfen, ist die Anbringung einer entsprechenden Feinstaubplakette nötig. Gern stellen wir Ihnen diese aus. UVV-Prüfung an Fahrzeugen und Fahrzeuganbauten auf Grdl. der BGV Gefordert durch die “Unfallverhütungsvorschriften” der Berufgenossenschaft sind die entsprechenden Fahrzeuge und Anbauten wie zum Beispiel Hubladebühnen in regelmäßigen Abständen nach den berufsgenossenschaftlichen Vorschriften (BGV) zu überprüfen. Bei Fahrzeugen ist es möglich, die gegebenfalls Prüfung in die Hauptuntersuchung zu integrieren. Prüfung von Flüssiggasanlagen bei Campingfahrzeugen Nach GVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.) ist regelmäßig alle 24 Monate eine Überprüfung verpflichtend. Dies gilt für Wohnanhänger sowie für Wohnmobile. Bei letzteren ist eine gültige Prüfung auch Voraussetzung für das Bestehen der Hauptuntersuchung. Bei der Prüfungen werden nach den entsprechenden Vorgaben die Anlage samt Geräte, Leitungen und Verrohrung sowie der Gasbehälter geprüft. Am Ende der bestandenen Prüfung wird dann die Prüfplakette außen am Fahrzeug angebracht. Für die Prüfung werden zwingend eine betriebsbereite Flüssiggasflasche bzw. ein befüllter Gasbehälter sowie das Prüfbuch zur Gasanlage benötigt.  
!